lineThe Novel

http://pierre-marteau.com/novels.htmlline

Lisantes,
Das Leben der schönen Oesterreicherin (1716).

Das| Leben| Der| Schönen| Oesterrei-|cherin.| Beschrieben| von| LISANTES.| [line of typographical ornaments]| Anno 1716.

Description

frontispiece [the most delicious lady in men's cloths]/ p.[i] titlepage/ p.[iii-xiii] dedication: "An das sämtliche Oesterreichische Frauenzimmer von Qualité, in der Kaiserlichen Residentz-Stadt Wien"; signed: "l'Auteur"/ p.[xiv-xx] preface signed: Lisantes/ p.1-376/ 12.

Shelf-markslink

{3: AB:40.12/1,13}.

Bibliographical Reference

Weber/ Mithal (1983), p.183.

Self-classification

p.)(7v: "Roman", "Liebes-Geschicht".

Remarks

Charmate, Waisenkind aus Wien, unter Ägide ihrer Muhme am sächsischen Hof auf Gatten-Suche. Der in sie verliebte Erbprinz wird von ihrer Nebenbuhlerin reingelegt, begreift nicht, daß es nicht Charmante ist, die ihn im dunklen Schlafzimmer erfreut. Er straft die Betrügerin ab, indem er ihr seinen Diener ins Bett schleust. Charmante flieht mit dem Grafen M., als der Baron H. durch eine Verläumdungsintrige den Konsens ihrer Zieheltern erlangt. Auf dem Weg nach Rotterdam unter wechselnden Identitäten Händel mit Personen, die es auf sie (zumeist in Männerkleidern) oder ihn abgesehen haben. Die meisten werden wieder für ihre Begierden abgestraft (Rutenzüchtigung einer Obristin). Tiefpunkt: der Graf unter Mordverdacht verspricht einer Gefängniswärters-Tochter die Ehe, schickt ihr nach der Rettung aber nur 500 Thaler samt Empfehlung zu, von daheim zu fliehen. Die Hochzeit auf des Grafen Stammsitz versöhnt die Zieheltern. - Binnendatierung p.154: Belagerung von Stralsund 1714.

o.s.