lineThe Novel

http://pierre-marteau.com/novels.htmlline

Adamantes,
Der wohlversuchte Amant (Franckfurt/ Leipzig: Joh. Adolph Buchhändl. von Nürnb, 1716).

Der| wohlversuchte| AMANT| in| verschiedenen| Liebes-|INTRIQUEN| vorgestellt| von| ADAMANTES.| [line of typographical ornaments]| Franckfurt und Leipzig/| 1716.| bey Joh. Adolph/ Buchhändl. von Nürnb.

Description

frontispiece [im Studierzimmer, polit gekleideter junger Mann, zur linken ihm untergehakt auf Erdkugel, nackt und mit verbundenen Augen: Fortuna, zur rechten seine Aufmerksamkeit erbittend: Amor. Unterschrift: "Il faut hasarder"]/ black and red titlepage/ [8] pp. preface/ p.1-117/ 12.

Shelf-markslink

{23: Lo.33(1)}.

Bibliographical Reference

M. Bircher (1982), B 31. - Weber/ Mithal (1983), p.101.

Remarks

Angeblich eine Übersetzung. - König Ormontes von Ungarn kämpft gegen die Türken, sein Bruder Durazo macht seiner Gattin Adilie Avancen, wird abgewiesen und rächt sich dafür, indem er sie gegenüber Ormontes der Untreue bezichtigt, der befiehlt ihre Ermordung. Eduardo, der sie töten soll, läßt sie nach Beweis der wahren Schuldlage heimlich am Leben. Am Ende offenbart Durazio sich selbst, Ormenio solle auch ihn töten. Adilie wird geholt, verzeiht ihrem Ehemann und bittet ihn, auch dem reuigen Bruder zu verzeihen. Allein dessen Diener, der wenig getan hat, aber keine Reue zeigt, ereilt der Tod durch himmlischen Fügung. Rückblickende Binnengeschichte: Adilie von Böhmen und ihre Bewerber; sie tötete schließlich bei einer gewaltsamen Entführung Prinz Castro aus Frankreich, der ihr hinzueilende Retter, Ritter Belldori, gewann sie, blieb aber hoffnungsols, bis er, Ormenio, sein prinzliches Incognito lüftete.

o.s.