Courtilz [or: Courtils] de Sandras, Gatien de

*1644, †1712, French author of numerous dubious histories and memoires.
 

Courtilz (Gratianus von) Herr von Sandras, war an 1644. zu Montargis gebohren, und ist wegen einer grossen Menge Schrifften bekannt, die er, wiewohl ingesamt ohne Vorsetzung seines Namens, verfertiget, und die zwar angenehm geschrieben, aber mit grosser Behutsamkeit zu lesen sind, weil sie unter einer ziemlichen Wahrscheinlichkeit meist ungegründete Erzehlungen enthalten, und auch die wahrhafften Geschichte unter vielen Romanischen Umständen verstecket sind. Er hatte als Capitain in Kriege gedient, und gieng an 1683 nach Holland, wo er den Nahmen Montfort annahm, und wider den Frantzösischen Hof la Conduite de la France depuis la paix de Nimeque schrieb aber auch so gleich das Jahr darauf diese Schrifft widerlegte, und zugleich memoires contenant plusieurs évenemens arrivetz sous Louis XIV. heraus gab. Hierauf verfertigte er la Conduite de Mars; Les Nouveaux Interests des Princes de l'Europe, la Vie du Vicomte de Turenne, so unter den Nahmen du Buisson erschien, und la vie de Amiral de Coligny und Memo[i]res de Mr. le C. de R. oder Comte de Rochefort. Um eben diese Zeit machte er auch den Mercure Historique und politique, welchen er aber, weil der Krieg angieng, und er sich vor Franckreich allzu Partheyisch erwieß, nicht länger als biß an. 1688. fortsetzte. A. 1689. gab er Histoire de la guerre d'Holland depuis l'an. 1672. en 1677. heraus, womit er sich in Holland so viel Verdrüßlichkeiten erweckte, daß er nach Franckreich zurücke kehren muste, wo er bis an 1694. bleib, und nach seiner Wiederkunfft le Testament politique de Mr. Colbert, l'Elite des nouvelles des cours de l'Europe, memoires de Jean Baptiste de la Fontaine d'Artagnan, du Marquis de Montbrun und de Madame de Fresne, ferner les Entretien de Mons. Colbert avec Bavin, les Memoirs du Marquis D – – –  so unter dem Nahmen la Guerre d'Espagne bekannt sind, Annales de la Cour & de Paris und nach seiner Wiederkunfft in Franckreich an 1689. die Memoires de Wordac heraus gab. Er ward hierauf entweder wegen der gedachten Annales oder wegen einer andern wieder eine Person vom hohen Range verfertigtem Schrifft in die Bastille gesetzt, wo er 9. Jahr lang, und zwar die ersten 3. Jahr aufs allergenaueste bewahret ward; nachdem man ihm aber etwas mehr Freyheit vergönnt, sich mit dem Irrländischen Hertzoge von Tirconel bekannt machte, der ihm die Umstände, so ihm von der Englischen Historie unter Caroli I. und Cromwelln bekannt waren erzehlte, woraus er die Memoirs du Duc du Tirconel verfertigte. Während seiner Gefangenschafft schrieb er auch les anectdotes d'Angleterre, Memoires pour servir à l'histoire d'Abraham de Fabers, de memoires d'un homme de guerre, und memoires d'un homme de guerre, und memoires de Mr. B. A. 1711. ward er wieder auf freyen Fuß gestellt, starb aber das Jahr darauf am 6. May, und verließ noch viele dergleichen memoires in MSt., nach seinem Tode ist von ihm das Leben des Ritters von Rohan, und des Marschalls de la Feuillade herausgekommen. Ausser denen angeführten Schrifften hat man auch von ihm Intrigues amoureuses de la France, La Galanterie sans Fašon, &c. le Long Bibl. Hist. p.982. Nisseron, mem T. II.

“Courtilz (Gratianus von) Herr von Sandras”, in Großes Vollständiges Universal-Lexicon, 6 (Leipzig/ Halle: J. H. Zedler, 1733), cols. 1493-94.

 

Bibliography

Jean Lombard, Courtilz de Sandras et la crise du roman à la fin du grand siècle (PUF, 1980).