lineThe Novel

http://pierre-marteau.com/novels.htmlline

[Freschot, Casimir,]
Der galante Congress in der Stadt Utrecht (Cöln: bey Peter Marteau seel. Söhnen und Erben, 1714).

[Casimir Freschot,] Der galante Congress in der Stadt Utrecht (Cöln: bey Peter Marteau seel. Söhnen und Erben, 1714).

Der| Galante Congress| in| der Stadt Utrecht/| oder| Einige| Zeit währender letzten Frie-|dens-Handlung daselbst| vorgefallene| Liebes-Begebenheiten/| Aus| Frantzösischen Briefen/ von einem| Anwesenden entworffen/ und| durch andere Avanturen| vermehret.| [rule]| Cöln/| bey Peter Marteau seel. Söhnen| und Erben. 1714.

Description

frontispiece [copied from Die galante Correspondentz, [...] I. und II. Theil (Freyburg, H. Clement, 1712)link the perspective is somewhat twisted]/ black and red titlepage/ [4] pp. pref./ p.1-188/ [6] pp. key/ 8.

Bibliographical Reference

K. K. Walther (1983), p.109.

Shelf-markslink

{7: HSD:DD92.A.33019} {39: Poes.8.808}.

Bibliographical Reference

Fromm (1950-53), Nr. 10121.

Source: Freschot, Casimir, Histoire amoureuse et badine du Congrès et de la ville d'Utrecht, en plusieurs lettres (Liege, [1714]).link

Remarks

Sammlung von Briefen eines Kongreßteilnehmers an ein und denselben Adressaten. Beschreibung der Stadt Utrecht: Freizügigkeit der Frauen, Angebot an Gärten, Aleen, Wirtshäusern und anderen der Conversation dienenden Orten. Situation nach Eintreffen der Diplomaten sowie der Opern- und Komödien-Compagnien: es sind insbes. deren Frauenzimmer, die mit den zumeist ledigen Herren rangieren, und diese scheinen dabei mehr für die Gelegenheit, zu renommieren, zu zahlen denn für irgendeinen der Kosten würdigen Genuß. Sammelsurium mehr oder minder pikanter Bemerkungen zu einzelnen Vorfällen, selten ins Novellistische ausgedehnt. p.52: der Empfänger versichert angeblich, da ihm die Namen unbekannt blieben, alles wie einen Roman zu genießen - vorliegender Text referiert jedoch mit eingesetzten Nummern auf den Schlüssel am Ende. Das 11. Schreiben, p.157-76, zu A. M. DuNoyer und ihre Publikation: Die galante Correspondentz, 1-4 (1712/15).link

o.s.