lineThe Novel

http://pierre-marteau.com/novels.htmlline

[Hostelfort, d',]
Amanzolide (Leipzig: M. Georg Weidmann, 1717).

AMANZOLIDE| oder des| vor zwey Jahren in Franckreich| gewesenen Persianischen| Ambassadeurs| MEHEMED-RIZA-|BEG| Liebes und Lebens-|Geschichte| in| einem angenehmen Roman| der Welt vorgestellet/| und mit artigen Kupffern gezieret| [publisher's signet]| LEIPZIG| Bey Moritz George Weidmannen| Anno 1717.

Description

frontispiece [portrait of the hero in his oriantal costume]/ black and red titlepage/ [4] pp. preface/ p.1-344/ 8.

Shelf-markslink

{1a: Yv.1061.R} ø{19:} {L: 12548.ee.30 [pages still not cut (Oct. 94)]} {L: 12548.ee.31 [pages still not cut (Oct. 94)]}.

Bibliographical Reference

Weber/ Mithal (1983), p.101.

History of Publication

Source: Hostelfort, d', Amanzolide, nouvelle historique et galante, qui continent les aventures secrètes de Mehemed-Riza-Beg, ambassadeur du Sophi de Perse à la cour de Louis le Grand en 1715 (Paris: P. Huet, 1716).link - Cf. also Les mille et une nuits (Paris: Barbin, 1704).link

Self-classification

Title: "Liebes und Lebens-Geschichte in einem [...] Roman vorgestellet"; pp.135; 178; 204; 232: "Memoiren", "Historie", "Geschichte" - but not a "Roman".

Remarks

Text mit eingeschobenen, rekapitulierenden Geschichten, einer Stoff und Darbietung kommentierenden Verfasserstimme und p.135-37: zeitgeschichtlichen Hintergründen. Die schöne Georgierin Amanzolide, zu Beginn dem Sophi zu Ispahan bestimmt, wird ununterbrochen entführt, verschifft und verschoben, wobei sie dem Oberaufseher der Provinz Erivan, Mehemed-Riza-Begs, unter die Augen kommt, der fortan, und von ihr gegengeliebt, versucht, sie sich zu sichern. Szenen in verschiedenen Harems. Kämpfe Mehemeds gegen jeweilige Besitzer und mehrere scheiternde Entführungen. Erstaunlicher Schluß, da Mehemed sie zu Constantinopel wiederfindet: er und ihr momentaner, wie von ihr abgewiesener Besitzer, der Türke Soliman, bemerken als Freunde, daß sie dieselbe Frau lieben und ringen sich zu einer Großmuth beiderseitigen Verzichts durch, in der schließlich Amanzolide ihre eigenen Gefühle gegenüber Mehemed einklagt. Inmitten des Tumults erschießt ein dritter Soliman. Mehemed muß beim Versuch, den Freund zu rächen, fliehen, Amanzolide bleibt klagend am Gestade zurück.

o.s.